Ein klassischer Mürbteig bietet die Grundlage für die Ziegenkäse-Zwiebel-Törtchen aus der Tartelette-Form. Nach dem Backen können sie mit Honig verfeinert werden.
Klassisch im Geschmack und dennoch komplett ohne Fleisch ist dieser vegetarische deftige Linseneintopf. Die klassischen Aromen werden durch Rauchsalz und Zwiebelschmelz erzeugt.

Äpfel stehen bei dieser Tarte mit Amarettini-Boden im Mittelpunkt. Das gewisse Etwas liefert eine Butter-Zucker-Glasur, die vor dem Backen auf die Früchte aufgetragen wird.
Der vitaminreiche Rosenkohl spielt in diesem Eintopf die Hauptrolle. Damit kombiniert werden Äpfel, Kartoffeln und Zwiebeln. Ein klassisches Gericht für kalte Tage.

Der Klassiker unter den Puddings trifft auf Obst: Unter dem Schokopudding verbergen sich Birnen, die zuvor mit Zimt eingekocht worden sind.
Eine besondere Aromenvielfalt liefert das Aprikosen-Chutney, das auch Äpfel, Schalotten und Ingwer enthält. Doch auch der gebackene Ziegenkäse bleibt geschmacklich erhalten.

Drei Schichten zum Glück: Oben knuspriger Mandelbelag, in der Mitte Buttercreme und unten ein weicher Boden – so muss Bienenstich sein.
Nach dem Rezept der Großeltern ist dieses Kabeljaufilet zubereitet. Paniert werden können ebenso Rotbarsch oder Seelachs. Dazu gibt es eine selbst gemachte mittelscharfe Senfsoße.

Für dieses Pudding-Dessert wird der klassische Vanillepudding mit Ananassaft und frischer Ananas verfeinert. Etwas Sahne macht den Pudding luftig.
In die Höhe gestapelt wird bei diesem Wildburger. Selbst gemachte Pattys aus Rehhack, Wachteleier, Bacon und geröstete Zwiebeln gesellen sich zu frischem Rucola-Salat.

Mehr anzeigen